BOOKS / Emily Suvado – Cat & Cole: Die letzte Generation

*Werbung / Rezensionsexemplar*

Zur Zeit lese ich ja sehr viel Querbeet und lasse mich immer wieder auf Genres ein, die ich sonst nicht in die Hand genommen hätte. Und so habe ich mich mal einen dystopischen Jugendbuchroman eingelassen, die mich auch wirklich sehr begeisert hat. 

ÜBER DAS BUCH

Apps, die es einem ermöglichen Krankheiten auszumerzen, die es einem ermöglichen so auszusehen, wie man es gerne möchte. Jeder trägt ein Panel unter der Haut, das einem genau das bietet. Man kann sich ganz einfach selbst optimieren, ohne groß etwas dafür zu tun. Die Welt scheint perfekt. Gäbe es da nicht diesen einen Virus, gegen den es noch keinen Code, keine App gibt.
Es gibt nur eine Person, die den Code für den Impfstoff entschlüsseln kann und das ist Cat. Sie ist eine geniale Hackerin und gemeinsam mit Cole versucht sie den Code ihres Vaters zu entschlüsseln.
Dabei kommt sie einer Wahrheit näher, die schlimmer erscheint als der tödliche Virus, den sie zu bekämpfen versucht.

Lesezeit in der Sonne

MEINE MEINUNG

Von Anfang an war ich gefesselt von der Geschichte. Mir gefiel sehr das dystopische Setting und diese Mischung aus Cats primitiven Apps und veraltetem System und der hochmodernen Technik, der sie gegenüber stand.
Die Vorstellung, dass es eine Gesellschaft gibt, die Panels unter ihrer Haut trägt, die es jedem ermöglicht eine Selbstoptimierung vor zu nehmen, wie es demjenigen gerate passt. Einfach nur, weil er sich eine App herunterläd. Gruselig und gleichzeitig spannend.
Und dann ein Virus, dass so simple und konplex zugleich ist, dass es die größten Programmierer vor ein Rätsel stellt.

Die Mischung hat es hier auf jeden Fall gemacht!
Ich mochte die Stellen sehr gene, wo viel übers Programmieren und wissenschaftliche Möglichkeiten gesprochen wurde, aber die Liebesgeschichte zwischen Cat und Cole hat dem ganzen noch ein wenig Romantik eingehaucht.

Und das Ende war gleichermaßen gut und gemein! Das ist nur der erste Teil und der zweite erscheint im Oktober erst und dann auch erstmal nur auf Englisch. Menno.

Wir können uns nicht weiterentwickeln, ohne unsere Vergangenheit hinter uns zu lassen.

2 Comments

  • Hey Victoria,

    hört sich super spannend an! Ich glaube, das wäre auch ein Buch für mich 🙂 Da musst Du demnächst mehr von berichten, wenn wir uns sehen 🙂

    Viele liebe Grüße und ich freue mich auf Freitag!

    Tabea
    von tabsstyle.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.